1. A-Schüler- und 2. B-Schülermannschaft überwintern auf dem ersten Tabellenplatz

Mit sieben Mannschaften – 2 Jugend-, 2 A-Schüler- und 3 B-Schülermannschaften – konnten zur Saison 2018/19 wieder zwei Mannschaften mehr als in der vergangenen Saison gemeldet werden. Besonders erfreulich ist hierbei, dass wir viele neue B- und C-Schüler für den Tischtennissport begeistern konnten. Des Weiteren können wir das achte Jahr in Folge mit einer Mannschaft in der höchsten Nachwuchsklasse, der Hessenliga, antreten. Nach Beendigung der Hinrunde sind hier nun einige Zwischenstände unseres Nachwuchses.

Bezirksmeisterschaften Nachwuchs – 1 Titel und 4 Qualifikationen für die hessischen Meisterschaften – Leon Schopf gewinnt die Königsklasse

Am vergangenen Wochenende fanden die Bezirksmeisterschaften statt. Nach den erfolgreichen Kreismeisterschaften hieß es nun auf der nächsten Ebene auf die Jagd nach Titel und Qualifikationsplätzen für die hessischen Meisterschaften zu gehen. Das Turnier startete mit der Konkurrenz der Jugend, in der mit Leon Schopf, Louis Boss und Sebastian Grünewald drei der fünf Plätze aus Wiesbaden vom VfR eingenommen wurden. Alle drei Spieler konnten ihre Vorrundengruppen erfolgreich gestalten. Leon konnte sich als Gruppenerster mit weißer Weste für das Achtelfinale qualifizieren, während

Fünf Titel bei den Nachwuchs Kreismeisterschaften

Die Kreismeisterschaften begannen am Samstag mit den Konkurrenzen der Schüler und Schülerinnen B. Mit Marco Quinten, Daniel Quinten, Bela Hattesen, Henrik Kunze, Alexander Regelin, Fabian Nowak, Jaron Kleinfeld, Luis Reinefeld und Lukas Lichtenthäler bei den B-Schülern und Emilia Baschab bei den B-Schülerinnen stellte der VfR bei der ersten Konkurrenz gleich 10 Teilnehmer. Da es sich bei acht Spielern um ihre erste Saison handelt, stand das Turnier für viele unter dem Motto „Erfahrung sammeln“.

Hessische Minimeisterschaften – Marcus und Emilia erreichen jeweils das Podest – auch Henrik mit einem guten fünften Platz

Nach den erfolgreichen Bezirksminimeisterschaften fanden vergangenen Samstag die hessischen Minimeisterschaften in Gelnhausen statt. Mit Marcus Lichtenthäler, Emilia Baschab und Henrik Kunze vertraten die drei Spieler die Farben des VfR, die bei den Bezirksminimeisterschaften drei der sechs Titel des Bezirk West errungen hatten. Erneut galt das Coachingverbot, sodass mitgereiste Betreuer und Familienmitglieder lediglich von der Tribüne anfeuern konnten.

VfR Spieler dominieren Jugendkonkurrenz der Kreisendranglisten – Fünf der ersten sechs Plätze gehen an den VfR

Am Samstagmorgen startete die männliche Jugend, in der mit Peer Gjesdahl, Louis Boss, Sebastian Grünewald, Leo Stoll, Kenan Öztürk und Florian Strauß trotz der krankheitsbedingten Absage von Christoph Grünewald und der Freistellung von Leon Schopf sechs Spieler die Farben des VfR vertraten. Da in dieser Konkurrenz die fünf stärksten Spieler des Kreises für den VfR auflaufen, wurden die engsten Spiele um den Titel in den vereinsinternen Duellen erwartet.

Die VfRler erspielen 10 Tickets bei den Kreisvorranglisten

Gleich 10 Spieler vertraten den VfR in der Jugendkonkurrenz, obwohl mit Leon Schopf, Peer Gjesdahl, Louis Boss und Sebastian Grünewald die Nr. 1, 2, 3 und 5 des Kreises erst nach dieser Turnierstufe in das Geschehen eingreifen werden. Christoph Grünewald, der einzige der besten Fünf des Kreises, der spielen musste, wurde seiner Favoritenstellung gerecht und konnte seine Gruppe klar gewinnen. Dies gelang ebenfalls Kenan Öztürk, während sich Leo Stoll und Florian Strauß nach spannenden Spielen um den Gruppensieg als Gruppenzweite

Sebastian Grünewald wird Bezirksmeister im A-Schülerdoppel – Timon Bischofs Vizemeister im B-Schülereinzel

Mit Leon Schopf, Louis Boss, Christoph Grünewald und Sebastian Grünewald vertraten nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Peer Gjesdahl bei den Kreismeisterschaften „nur“ vier Spieler des VfR die fünf Jugendplätze aus Wiesbaden bei den Bezirksmeisterschaften in Klarenthal. Christoph musste sich nach knappen Sieg im ersten Spiel, zwei Niederlagen und einem Sieg zum Abschluss seiner Gruppe mit dem dritten Platz begnügen. Auch Sebastian verpasste mit dem dritten Gruppenplatz den Sprung in die K.O.-Runde, wobei erst im Entscheidungssatz gegen seinen Gruppenkopf und späteren