VfR-Jugend gewinnt Hessenpokal

Die Jugendmannschaft VfR Wiesbaden mit Kui Qiu, Moritz Kreidel, Paul Kaiser und Leonard Meinzinger ist Hessenpokalsieger. Nach dem Gewinn des Hessenpokals der Schüler im Jahre 2011 gelang dem Quartett nun auch der Titelgewinn in der Jugendklasse. 

Nachdem die 2. Jugendmannschaft des VfR Wiesbaden durch den Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksoberliga und des Bezirkspokals das Double gelang, ging die erste Jugendmannschaft auf höchster Ebene an den Start. Sie kämpfte um den Titel des Hessenpokalsiegers 2013.  Durch den guten dritten Platz in der Meisterschaftsrunde der Hessenliga zählte sie zum erweiterten Favoritenkreis für den Sieg beim Hessenpokal.

Acht Teams im KO-Modus

Zunächst galt es, sich durch zwei Siege für die Hessenpokalendrunde in Elz zu qualifizieren. Gegen den Neuenhainer TTV 1955 (4:0) und Eintracht Frankfurt (4:1) wurde auch diese Hürde gemeistert. In Elz trafen dann die acht qualifizierten Topteams im KO-Modus aufeinander.

Standesgemäßer Auftaktsieg

Im Viertelfinale traf die Mannschaft vom VfR Wiesbaden auf die TSG Niederhofheim 06. Da man in der Meisterschaftsrunde bereits zweimal gegen die TSG gewinnen konnte, ging man als Favorit in die Partie. Der Favoritenrolle konnte man letztlich durch einen ungefährdeten 4:1-Erfolg gerecht werden.

Spitzenspieler sehr konzentriert

Im Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit dem TV 1891 Bürstadt. Die Mannschaft aus Bürstadt zeigte großen Siegeswillen und leistete der Truppe vom VfR erheblichen Widerstand. Nachdem der VfR Wiesbaden nach den ersten drei Einzel mit 2:1 in Führung lag, sollte durch einen weiteren Sieg im Doppel ein klarer Vorsprung erspielen werden. Diese Hoffnung ging aber nicht in Erfüllung, sondern die Mannschaft musste nach einer Fünfsatzniederlage das 2:2 hinnehmen. Durch die beiden Spitzenspieler Kui Qiu und Moritz Kreidel, die in den nächsten zwei Partien sehr konzentrierte Leistungen ablieferten, konnte aber letztlich ein 4:2 Erfolg errungen werden. Das Finale war erreicht!
In dem parallel stattfindenden zweiten Halbfinale hatte sich die TG 1953 Langenselbold gegen den TV 1861 Wallau mit 4:1 durchgesetzt und dadurch gezeigt, dass sie vor Beginn des Hessenpokals zu Recht als einer der großen Favoriten auf den Titelgewinn gehandelt wurde.

Kreidel holt den Siegpunkt

Das Finale begann erwartungsgemäß sehr ausgeglichen. Nachdem Kui Qiu den VfR durch einen deutlichen Sieg über Jannick Schneider mit 1:0 in Führung gebracht hatte, musste Wiesbaden anschließend den Ausgleich hinnehmen. Das dritte Einzel zwischen Moritz Kreidel und seinem Gegner Max Acker sollte für den weiteren Verlauf die Richtung vorgegeben. In einer sehr knappen Partie konnte Kreidel die Oberhand behalten und somit den VfR mit 2:1 in Führung bringen. Nachdem auch das anschließende Doppel gewonnen wurde, fehlte nur noch ein Punkt zum Titelgewinn. Im Aufeinandertreffen der Spitzenspieler musste sich Kui Qiu seinem starken Gegner Tim Hanke geschlagen geben, sodass es letztlich Moritz Kreidel vorbehalten war den Siegpunkt zum 4:2-Erfolg einzufahren.

Schreibe einen Kommentar